altmarkgeschichte

Frühjahrstagung 2011 in Lüchow

Die Frühjahrstagung des Jahres 2011 fand am 2. April 2011 als Gemeinschaftsveranstaltung mit einem benachbarten Verein statt. In diesem Fall trat der „Wendländische Geschichts- und Altertumsverein von 1905 e. V.“, der auch dankenswerter Weise den überwiegenden Teil der Vorbereitungen übernommen hatte, als Gastgeber auf. Tagungsort war das Amtshaus in Lüchow. Unter dem Motto „Wendland und Altmark: Historische Gemeinsamkeiten“ wurde ein kleines Kolloquium organisiert, das mit mehreren Vorträgen nach folgender Tagesordnung bestritten wurde:


Regularien waren nicht zu erfüllen. Anwesend waren ca. 90 Mitglieder beider Vereine und eine Reihe von Gästen. Die Begrüßung erfolgte durch die Vereinsvorsitzenden und Offizielle der Gastgeberregion.


Nach der Begrüßung und Tagungseröffnung begann Prof. Dr. Wolfgang Meibeyer, Braunschweig den Vortragsteil. Er referierte zu einem seiner langjährigen Forschungsschwerpunkte „Alter und Entstehung der Rundlingsdörfer im Wendland und in der Altmark“, zu dem er auch schon eine Reihe von Publikationen vorgelegt hat. In seinem Vortrag ging er neben der Erläuterung der Situation in Altmark und Wendland auch auf Forschungsdiskussionen ein.

Herr Ulf Frommhagen aus Seethen, versierter Burgenkenner der Altmark, hatte für seinen Vortrag den Blick über die Landesgrenze hinaus auf die Nachbarregion Wendland gerichtet und stellte auch neuere Forschungsansichten und auch Ergebnisse von archäologischen Ausgrabungen vor. Sein Vortrag hatte den Titel: „Burgenlandschaften in der Altmark und im Wendland“.

Jürgen Kayser beim Vortrag

Herr Jürgen Kayser aus Bornsen hatte sich intensiv mit dem „Kapellen- und Kirchenbau in der Altmark und im Wendland“ beschäftigt. Anhand zahlreicher Fotografien stellte er hier Gemeinsamkeiten und Besonderheiten beider Regionen heraus. Herr Otto Puffahrt aus Lüneburg beleuchtete die Geschichte der Jeetze(l)schifffahrt zwischen Salzwedel und Hitzacker. Eine schöne Korrespondenz zu diesem Thema stellte die Arbeiten des Künstlers Waldemar Nottbohm aus Hitzacker dar, die im Tagungslokal ausgestellt waren. Seine Ausstellung mit zahlreichen Zeichnungen trug den Titel: „Mittelalterliche Feldsteinkirchen und andere Steinbauten im Ostfälischen. Beispiele aus der Altmark und dem Wendland.“